side-area-logo
STORYTELLING: DIE GALERIE DER PREISTRÄGER
anchor_12

Und hier sind sie: Die 63 Preisträger des großen Storytelling Fotowettbewerbs mit über 3500 Einsendungen. Glückwunsch von allen Jurymitgliedern und Sponsoren!

Wir danken allen für die rege Teilnahme am Wettbewerb. Die Auswahl fiel beim Thema Storytelling deutlich schwerer als bei gewöhnlichen Fotowettbewerben, geht es doch bei der Auswahl auch um das, was es im Betrachter auslöst – nicht nur um die handwerkliche Qualität des Fotos. Oft hat die Geschichte zum Bild nicht unerheblich zur Platzierung beigetragen.

Wir wünschen allen viel Freude beim Betrachten der Bilder und beim Lesen der Geschichte zum Bild.

Search
21 - Victor Rubow
Zum richtigen Moment am richtigen Ort: Ein italienischer Soldat und ein katholischer Priester führen Small Talk vor dem gemeinsamen Arbeitsplatz.
22 - Clemens Dorka
Mir gefiel die Komposition. Gemälde der Zeitungslesenden. Auf der Bank die beiden Frauen, die ebenfalls lesen.
23 - Steffen Meier
So viel Ruhe neben dem Stadtstress
24 - Kevin Cöllen
Früher hat er selber gespielt, heute guckt er nur noch zu und errinert sich an alte Zeiten.
25 - Anja Kallenbach
Ich möchte die Geschichte der Schönheit der Nacht erzählen. Unsre Nacht ist genauso bedroht, wie unsere Umwelt. 80% der Menscheit hat noch nie die Sterne richtig gesehen und das wird auch immer schwieriger. Die Auswirkungen der Lichtverschmutzung auf uns selbst und die Tierwelt, besonders die Insekten werden gerade erst erforscht. Wir Menschen schützen nur, was wir lieben und deswegen möchte ich mehr Leute für die Nacht begeistern.Diese Landschaft, die aussieht wie aus einem Märchen, findet man in Zermatt. Im Hinterrgrund ist das Matterhorn zu sehen und man erkennt die Lichter der Kletterer. Das lustige ist, dass wir einen der Kletterer am nächsten morgen getroffen haben. Es war eine der schönsten Nächte meines Lebens, denn in der Nacht der Persieden gab es viele Sternschnuppen. Eine konnte ich auch hier auf dem Bild festhalten und verstärkt den Eindruck eines Märchens, ebenso wie die Person mit dem Licht.
26 - Rosemarie Horbach
Die offensichtlich arme Taubenfütterin teilt ihr Brot mit den Tieren. Hinter ihr die Reklame für ein Luxusprodukt, das sie sich mit Sicherheit nicht leisten kann.Der Kontrast zwischen armer und reicher Welt springt hier förmlich ins Auge. Beobachtet an einer Bushaltestelle in Krakau.
27 - Simone Bartsch
Borneo-Orang-Utans bei der Fütterung, Pondok Tanggui Oranutan Rehabilitation Centre, Tanjung Puting NP, Zentral Kalimantan, Borneo, Indonesien, 23.09.2016Trotz Nationalparks und Schutzgebieten werden auf Borneo und Sumatra riesige Flächen des Regenwaldes illegal brandgerodet, um Land für Palmölplantagen zu gewinnen. Der Lebensraum der Orang Utans und vieler anderen Lebewesen wird nachhaltig zerstört. Auf Sumatra sind die Orang Utans vom Aussterben bedroht und auf Borneo sehr gefärdet. Die Primaten werden mit Futter unterstützt, damit sie überleben. Ich habe an einem Wiederaufforstungsprogramm teilgenommen und konnte diese wunderbaren Tiere fotografieren.
28 - Christian Wakolbinger
Im Museum in St. Petersburg 52 Zaren
29 - Alexander Schönberg
Ein kleiner Junge schaut nachdenklich aus dem Fenster eines alten Zuges. Das Foto wurde in einem Museum für alte Züge in der Nähe von Hamburg gemacht.
30 - Dagmar Rehberg
Ich habe eine kleine Serie gemacht von Jasmin Wenz. Es sind alles Einzelbilder die ich als Collage zusammengefügt habe. Sie ist mit 14 Jahren erblindet und kommt heute sehr gut im Alltag zurecht.
31 - Katrin Lantzsch
Die Brautmutter wartet mit dem Brautstrauß vor dem Standesamt auf Ihre Tochter. Als diese mit dem Auto vorgefahren wird sieht die Mutter Ihr "kleines Mädchen" das erste mal als wunderschöne Braut und bricht in Tränen aus. Ein sehr emotionaler Moment.
32 - Robert Schöwel
Papa, gehen wir zum Zug? Ja klar meine kleine, machen wir, aber diesmal musst Du ganz still stehen bleiben wenn der Zug vorbeirauscht.....Na klar Papa, heute schaff ich es..... Sie schafft es nie. Es ist einfach phänomenäl. Meine Tochter, auf dem Foto gerade mal 3 Jahre auf der Welt, nur wenige Meter daneben rauscht der Deutsche ICE mit 200km vorbei. Menschliche Ingenieurskunst in voller Fahrt. Mit allen Sinnen des kleinen Körpers wahrgenommen. Meine Tochter Betty.
33 - Günter Kuppert
Jeder der seine Arbeit mag, muss sich auch auf den Weg dort hin machen. Hier ist mein morgentlicher Weg zu meinem Arbeitsplatz.
34 - Michaela Pucher
Wenn man mal wieder was Falsches gesagt hat... :) :) :)
35 - Jochen Wulf
Wohin will er? Eingesperrt? Ausgesperrt?
36 - Judith Urban
Das Foto stellt einen Abschied dar, der schmerzhaft ist. Ein Kind muss seinen Vater verabschieden; dargestellt wird die letzte Sekunde, bevor das Auto mit dem Vater wegfährt. Sie halten Beide als letzte „körperliche“ Verbindung ihre Hände an die sie trennende Scheibe. Das Kind weint.Der Vater sieht sehr traurig aus. Sie werden sich lange nicht sehen.
37 - Raymund Töpfer
"Ermutigung"Man kann verlieren. Aber man darf nicht aufgeben. Gut, wenn es Ermutigung gibt.
38 - Ruth Stickeler
Eine Affenmutter samt Junges in ihrem kleinen familiären Kosmos.
39 - Jörg Ungerer
"Michaelangelo": Angelehnt an Michelangelo „Die Erschaffung des Adam“ posieren diese 2 Organ-Utans im Zoom Gelsenkirchen.
40 - Andreas Koch
Fokussiert auf den StartEinatmen, der Puls wird schneller, das Adrenalin schießt ins Blut, du schaust hinab in die Tiefe, rennst los und plötzlich.........schwebst Du..............frei wie ein Vogel.
« 2 von 4 »